Entlastung der baden-württembergischen Ferkelerzeugerbetriebe bei den Beiträgen der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg hat beschlossen den Ferkelerzeugerbetrieben in Baden-Württemberg eine Zuwendung zu gewähren, mit dem Ziel die Betriebe bei den Beiträgen der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg zu entlasten.
Die Zuwendung soll einen Beitrag zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Afrikanischen Schweinepest leisten und den Sauenhaltenden in Baden-Württemberg eine hohe Wertschätzung entgegenbringen, sie in der aktuell schwierigen Lage finanziell unterstützen und zur Fortsetzung ihrer Ferkelproduktion motivieren.
Die Abwicklung der Zuwendung erfolgt über die Tierseuchenkasse Baden-Württemberg (TSK).

Zum Empfängerkreis der Zuwendung gehören Inhabende eines baden-württembergischen Ferkelerzeugerbetriebes mit mindestens zehn Zuchtsauen, die diese Tiere mindestens seit dem 01. Januar 2022 in Baden-Württemberg gehalten haben.
Die Zuwendung wird gewährt in Form eines Zuschusses in Höhe von 12,50 € je Zuchtsau die zum 01. Januar 2022 bei der TSK gemeldet wurde. Die Auszahlung erfolgt an den bei der TSK gemeldeten Tierhalter.
Die Beitragszahlung muss zum Zeitpunkt der Gewährung der Leistung vollständig erfolgt sein.

Als Zuchtsau gelten weibliche Zuchttiere ab dem Zeitpunkt der ersten Bedeckung.

Sämtlichen Schweinehaltern, die zum 01.01.2022 einen Tierbestand von mindestens 10 Schweinen in den Kategorien „Zuchtsauen und Eber“ und / oder „Zucht- und Mastschweine über 30 kg“ bei der TSK gemeldeten haben, wurden bereits automatisch die Antragsunterlagen von der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg übersandt.
Sollten Sie zum Empfängerkreis gehören, haben aber noch keine Unterlagen erhalten, bitten wir um schnellstmögliche Mitteilung damit Ihnen die Antragsunterlagen rechtzeitig übersandt werden können.

Der Zuschuss kann bis einschließlich 16. September 2022 (Eingang bei der TSK) beantragt werden.
Später eingehende Anträge können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Zuwendung fällt in den Bereich der Agrar-De-minimis-Beihilfen.
Im Rahmen von De-minimis können in einem Zeitraum von drei aufeinander folgenden Steuerjahren (Kalenderjahren) Agrar-De-minimis-Beihilfen bis zu einer Höchstgrenze von 20.000 € bezogen werden. Maßgeblich hierbei sind die im aktuellen, sowie in den beiden vorangegangenen Steuerjahren erhaltenen De-minimis-Leistungen.
Die TSK kann Leistungen nur bis zu dieser Höchstgrenze gewähren.

Sollten Sie weitere Fragen haben, erreichen Sie uns telefonisch unter 0711 / 9673 – 650 und – 651.

Weitere Informationen, das De-minimis-Merkblatt und die VwV Entlastung Ferkelerzeugerbetriebe des MLR finden Sie auf der Internetseite der TSK im Bereich der Leistungen.

Entlastung der baden-württembergischen Ferkelerzeugerbetriebe bei den Beiträgen der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg